Sonder-
führungen

2017


Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien

Di 14.02.2017
17.00 Uhr

Anmeldung erforderlich


  • Zwischen Barock
    und Klassizismus
  • Alte Rahmen in neuem Licht
  • Einblicke in die Glyptothek 2017
  • Wie Bilder
    entstehen 2017
  • Von wegen Frauensache!
  • Wie man Stoffe
    malt(e) 2017
  • Begehrt - beglückt - betrogen
  • Wie man Menschen
    malt(e) 2017
  • zurück

    BEGEHRT – BEGLÜCKT – BETROGEN
    Leidenschaftliche Liebesabenteuer und herzzerreißende Tragödien in den Bildern der Gemäldegalerie

    Sonderführung am Valentinstag

    Adam und Eva, Tarquinius und Lukretia, Mars und Venus, Boreas und Oreithya, Alkeste und Admetos: In allen kunstgeschichtlichen Epochen ließen sich Maler vom mächtigen Gefühl der Liebe inspirieren und setzten berühmte biblische, mythologische oder profane Liebes- wie Leidensgeschichten ins Zentrum ihrer Kunst. Ihre Bilder sind berührende Zeugnisse menschlicher Schicksale und erzählen von glücklichen Liebespaaren, von Sehnsüchten und Gefühlsdramen, von den Irrungen und Wirrungen der Liebe. Anhand ausgewählter Beispiele aus dem Bestand der Gemäldegalerie bringt die Führung am Valentinstag die Besucher_innen an die Schauplätze der göttlichen wie menschlichen Liebesabenteuer, in die Höfe und Stuben des holländischen Bürgertums, in die Lüfte des Nordwindes, ins "Liebesnetz" des Vulkan oder gar ins sündige Schöpfungsparadies.

    Dienstag, 14. Februar 2017 | 17.00 Uhr

    Mit Mag. Karin Trojer, Kuratorin der Gemäldegalerie



    Tickets, Bezug und Dauer

    Begrenzte Teilnehmer_innenzahl! Anmeldung erforderlich unter +43 (0)1 58816 2201 oder gemgal_anmeldung@akbild.ac.at
    Führung mit gültigem Ticket gratis
    Dauer 1 Stunde


    1 + 1 gratis


    Am 14. Februar 2017 erhalten alle Paare mit dem Kennwort „Valentinstag“ zwei Eintrittskarten zum Preis von einer um nur 8 € sowie einen Gutschein für ein Getränk, das am selben Tag im Café Muse in der Akademie der bildenden Künste Wien eingelöst werden kann.



    Bild

    Lucas Cranach d. Ä., Das ungleiche Paar, 1531, Tempera auf Holz, © Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien.