Wochenende der Graphik 2018


Raus aus der Kiste Meisterwerke aus Graphischen Sammlungen

SA 10. 11. 2018
bis
SO 11.11.2018

Führungen
SA 10.11.2018
14 und 16 Uhr

Orte: Albertina, Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien, MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung, Wienbibliothek

Anmeldung erforderlich


Das Wochenende der Graphik ist eine internationale Initiative der Graphischen Sammlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die ganz im Zeichen der Kunst auf Papier steht. Nach
2016 haben sich dieses Jahr wieder Wiener Kunstinstitutionen angeschlossen und ein umfangreiches Programm entwickelt.

Die Albertina, das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien, die MAK-Bibliothek und ihre Kunstblättersammlung sowie die Wienbibliothek bieten Ihnen spannende Blicke auf ihre Graphikschätze. Das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien ist Mitglied des Netzwerks Graphische Sammlungen und Initiator des Wochenendes der Graphik in Wien.

Orte: Albertina, Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien, MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung, Wienbibliothek Das Wochenende der Graphik ist eine internationale Initiative der Graphischen Sammlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die ganz im Zeichen der Kunst auf Papier steht. Nach 2016 haben sich dieses Jahr wieder Wiener Kunstinstitutionen angeschlossen und ein umfangreiches Programm entwickelt. Die Albertina, das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien, die MAK-Bibliothek und ihre Kunstblättersammlung sowie die Wienbibliothek bieten Ihnen spannende Blicke auf ihre Graphikschätze. Das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien ist Mitglied des Netzwerks Graphische Sammlungen und Initiator des Wochenendes der Graphik in Wien.
Das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien zählt sicherlich zu den Geheimtipps in der vielfältigen Wiener Museumslandschaft. Eigentlich verwunderlich, bewahrt es doch etwa 40 000 Zeichnungen, 100 000 Druckgraphiken und mehr als 20 000 Fotografien aus diversen Epochen der europäischen Kunstgeschichte vom 14. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Sammeltätigkeit reicht bis zur Gründung der Akademie im Jahr 1692 zurück und bildet damit das visuelle Archiv dieser Kunstuniversität. Aufgrund der Generalsanierung des Stammgebäudes am Schillerplatz befinden sich nun interimistisch die Ausstellungsräume im Verband mit der Gemäldegalerie im Palais Lobkowitz (Theatermuseum) im 1. Bezirk und Büros, Studiensaal und Depots in der Leberstraße 20 im 11. Bezirk.

Aquarelle von der österreichischen Brasilienexpedition von Thomas Ender

Führungen mit René Schober, Kustode des Kupferstichkabinetts

Samstag, 10. November 2018, 14 und 16 Uhr


Ort: Studiensaal des Kupferstichkabinetts, 1. OG, Leberstraße 20, 1110 Wien
Anmeldung erforderlich unter +43 (0)1 588162401 oder kupferstichkabinett@akbild.ac.at

Anlässlich der Vermählung von Erzherzogin Leopoldine, einer Tochter von Kaiser Franz I., mit dem portugiesischen Thronfolger Dom Pedro, dem späteren Kaiser von Brasilien organisierte Fürst von Metternich auf kaiserliche Anordnung hin eine naturwissenschaftliche Expedition nach Brasilien.
Der 23-jährige Thomas Ender begleitete diese Reise in den Jahren 1817/18 als Landschaftsmaler. Beinahe 800 seiner dabei entstandenen Aquarelle werden im Kupferstichkabinett verwahrt. Die Führung bietet die Möglichkeit, einen Einblick in diesen Bestand von herausragenden Landschafts- und
Stadtansichten sowie Darstellungen des gesellschaftlichen Lebens im damaligen Brasilien zu nehmen.
Bild: Thomas Ender (1793 – 1875): Der Zuckerhut an der Einfahrt des Hafens von Rio Janeiro, 1817, Bleistift und Aquarell, Ränderung mit Tusche, auf Papier